Beleuchtung

Sortieren nach
Preis aufsteigend
Preis absteigend
Name aufsteigend
Name absteigend
Einstelldatum aufsteigend
Einstelldatum absteigend
Lieferzeit aufsteigend
Lieferzeit absteigend
Anzeigen
9
18
27
54
108
  

 1 

Audi Original LED Leuchte Stiftleuchte Taschenlampe 8R0052001D
30,21 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Audi Original Zubehör LED Leseleuchte Schwanenhals 8K0052010
30,17 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Taschenlampe für Zigarettenanzünder im Auto
42,70 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Sortieren nach
Preis aufsteigend
Preis absteigend
Name aufsteigend
Name absteigend
Einstelldatum aufsteigend
Einstelldatum absteigend
Lieferzeit aufsteigend
Lieferzeit absteigend
Anzeigen
9
18
27
54
108
  

 1 



 
Expressives Design mit neuem Singleframe und Merkmalen des Audi Ur-quattro. Der Audi Q8.
 
  • Großzügiger, edler Innenraum, Touch-Bedienkonzept und Hightech-Navigation
  • Allradlenkung und quattro-Antrieb für agiles Handling und beste Traktion
 
Ingolstadt / Shenzhen, 5. Juni 2018 – Der Audi Q8 vereint die Eleganz eines viertürigen Luxus-Coupés mit der praktischen Vielseitigkeit eines großen SUV. Nobel ausgestattet, umfassend vernetzt und robust abseits befestigter Straßen, ist er ein souveräner Begleiter für Business und Freizeit.
 
Vielseitig, sportlich, elegant: das Maß- und Raumkonzept
Der Audi Q8 strahlt sportliche Dynamik und edles Prestige aus wie kein anderer SUV der Marke mit den Vier Ringen. Mit 4,99 Meter Länge, 2,00 Meter Breite und 1,71 Meter Höhe ist das SUV-Coupé breiter, kürzer und niedriger als sein Schwestermodell Q7. Auf knapp 3,00 Meter Radstand bietet es ein Raumangebot, das die direkten Wettbewerber in den meisten relevanten Maßen übertrifft, etwa bei Innenraumlänge und Kopffreiheit. Die Dreier-Sitzanlage im Fond lässt sich auf Wunsch längs verschieben. Klappt man ihre Lehnen um, fasst der Gepäckraum unter der elektrisch betätigten Heckklappe bis zu 1.755 Liter.
 
Neue Ausstrahlung für die Q-Familie: das Exterieurdesign
Mit dem imposanten Singleframe im Oktagon-Design präsentiert der Audi Q8 das neue Gesicht der Q-Familie. Der kraftvoll wirkende Kühlergrill steht aufrecht und betont in Kombination mit dem nach vorn gezogenen Spoiler und den großen, stark konturierten Lufteinlässen den selbstbewussten Look. Die elegant abfallende Dachlinie läuft in flach geneigten D-Säulen aus und stützt sich auf die quattro-Blister über den Radhäusern, die große Räder aufnehmen – bis zu 22 Zoll. In vielen Details lässt das Design Anklänge an den Ur-quattro erkennen. Starke Konturen und athletisch gespannte Flächen vermitteln Kraft, Hochwertigkeit und die spezielle Dynamik des permanenten Allradantriebs. Spoiler, Radlaufblenden, Türaufsatzleisten und Diffusor sind farbig hervorgehoben und betonen damit zusätzlich den Offroad-Look.
Serienmäßig leuchten LED-Scheinwerfer die Straße aus, auf Wunsch in HD Matrix LED-Technologie. Hier hat die dreidimensionale Tagfahrlicht-Signatur einen digitalen Charakter, ähnlich wie beim Schlusslicht. Ein Lichtband verbindet die Einheiten am Heck miteinander.
Wie beim Audi Ur-quattro ist es mit einer schwarzen Fläche unterlegt. Über die myAudi App können Q8-Besitzer viele Lichtfunktionen per Smartphone aktivieren und so von außen erleben.
 
Sportliches Fahrerlebnis: Fahrwerk und Antrieb
Audi ist quattro, und quattro ist Audi – das gilt natürlich besonders für den Q8, den Top-SUV der Marke. Sein rein mechanisch arbeitendes Mittendifferenzial leitet die Kräfte standardmäßig im Verhältnis 40:60 auf Vorder- und Hinterachse. Bei Bedarf schickt es den Großteil auf die Achse mit der besseren Traktion. In Kombination mit bis zu 254 Millimeter Bodenfreiheit, kurzen Überhängen und dem Bergabfahrassistent fährt der Audi Q8 auch dort weiter, wo befestigte Straßen enden. Das Fahrwerk mit Dämpferregelung ist Serie. Auf Wunsch montiert Audi die Luftfederung adaptive air suspension mit geregelter Dämpfung, entweder in komfortbetonter oder in sportlicher Abstimmung. Sie variiert die Trimmlage der Karosserie je nach Fahrsituation und Fahrerwunsch um bis zu 90 Millimeter.
Neben der serienmäßigen Progressivlenkung, deren Übersetzung mit wachsendem Lenkeinschlag immer direkter wird, bietet Audi optional die Allradlenkung an. Sie kann die Hinterräder bis zu 5 Grad einschlagen – gegensinnig bei niedrigem Tempo, um die Agilität zu steigern, gleichsinnig zugunsten der Stabilität bei hoher Geschwindigkeit.
Alle Antriebe sind dank der neuen Mild-Hybrid-Technologie (MHEV) besonders effizient. Das 48-Volt-Hauptbordnetz bindet zwei wichtige Technikbausteine ein: eine Lithium-Ionen-Batterie und einen Riemen-Starter-Generator. Beim Verzögern kann er bis zu 12 kW Leistung zurückgewinnen und in den Akku einspeisen. Die MHEV-Technologie erlaubt lange Segelphasen mit deaktiviertem Motor und einen Start-Stopp-Bereich, der bereits bei 22 km/h beginnt.
 
Klarheit ist das neue Premium: das Interieur
Leicht verständliche Grafiken stehen für die digitale Präzision von Audi sowie für den hohen Integrationsgrad von Architektur und Bedienung. Das zentrale Element ist das obere MMI touch response-Display. Mit seiner Black-Panel-Optik ist es in ausgeschaltetem Zustand fast unsichtbar in eine große, schwarze Fläche integriert. Alle Elemente nehmen logischen Bezug aufeinander – vom flachen Luftausströmerband bis zur breiten Konsole auf dem Mitteltunnel, die den Wählhebel der tiptronic trägt. Im Dunkeln zeichnet das optionale Konturlicht die prägnanten Designlinien im Interieur nach und hinterleuchtet das dreidimensional gelaserte quattro-Badge über dem Handschuhfach – ein Beispiel für die Detailliebe von Audi. Auf Wunsch ergänzen Individualkontursitze mit Massagefunktion und Belüftung, eine Vierzonen-Klimaautomatik und das Air Quality Paket mit Aromatisierung und Ionisator das noble Ambiente.
 
Sensibel und prägnant: Bedienung und Anzeigen
Im MMI touch response-Bedienkonzept des Audi Q8 sind fast alle Funktionen über zwei große Displays abrufbar. Das obere mit 10,1 Zoll Diagonale dient zur Steuerung des Infotainments und der Navigation. Auf dem 8,6-Zoll-Display darunter managt der Fahrer Klimatisierung, Komfortfunktionen und Texteingabe, wobei er sein Handgelenk bequem und ergonomisch auf dem Wählhebel ablegen kann.
Die Bedienung ist schnell und sicher: Wenn der Finger eine Funktion aktiviert, folgt ein spürbarer und hörbarer Klick als Bestätigung. Darüber hinaus macht die natürliche Sprachsteuerung den Audi Q8 zum intelligenten Dialogpartner. Der Fahrer kann seine Ansagen frei formulieren. Die Sprachbedienung versteht beispielsweise einen Satz wie "Ich habe Hunger" und schlägt daraufhin Restaurants in der Nähe vor.
Die Anzeigen erscheinen im volldigitalen Audi virtual cockpit. Sein hoch aufgelöstes Display misst 12,3 Zoll und lässt sich über das Multifunktionslenkrad in zwei Ansichten umschalten. Als Option folgt die Plus-Version mit einer dritten, besonders sportlichen Darstellung. Ergänzend projiziert das Head-up-Display wichtige Informationen auf die Windschutzscheibe, darunter auch eine Kreuzungs-Detailkarte für die Navigation.

Clever vernetzt: Audi connect und Fahrerassistenzsysteme
Auf dem deutschen Markt ist der Audi Q8 serienmäßig mit dem Top-Infotainmentsystem MMI Navigation plus ausgestattet. Es integriert das Audi connect-Datenübertragungsmodul mit dem Standard LTE Advanced sowie einen WLAN-Hotspot. Die Navigation erkennt die Präferenzen des Fahrers auf Basis der gefahrenen Strecken und kann ihm dadurch intelligente Vorschläge machen. Die Online-Services von Audi connect ergänzen die Routenplanung vorausschauend.
So profitieren die beiden Car-to-X-Dienste Verkehrszeicheninformation und Gefahreninformation von der Schwarmintelligenz der Audi Flotte. Der optionale Audi connect-Schlüssel ermöglicht das Entriegeln, das Verriegeln und den Motorstart über ein kompatibles Android-Smartphone.
In individuellen Benutzerprofilen lassen sich jeweils bis zu 400 bevorzugte Einstellungen für mehrere Fahrer speichern. Mit der myAudi App kann der Fahrer zudem Sonderziele in die Navigation übermitteln, Musik streamen oder den Smartphone-Kalender ins MMI übertragen.
Auch bei Klang- und Verbindungsqualität liegt der Audi Q8 auf Top-Niveau – dank Audi phone box und Voice-over-LTE. Gleiches gilt für das Bang & Olufsen Advanced Sound System. Es bringt den faszinierenden 3D-Klang mit seinen Höheninformationen auf alle fünf Sitze. Die Musik entfaltet sich genauso, wie sie im Konzertsaal aufgenommen worden ist.
Ob beim Parken, in der Stadt oder auf der Langstrecke – der Audi Q8 unterstützt seinen Fahrer in vielen Situationen. Dazu gehören unter anderem der Adaptive Fahrassistent, der Effizienzassistent, der Kreuzungsassistent, die Spurwechselwarnung, die Bordsteinwarnung und die Umgebungskameras. Ein Highlight ist der Remote Garagenpilot, der Anfang 2019 folgt. Er steuert den SUV bei gleichzeitiger Überwachung durch den Fahrer selbsttätig in eine Garage und wieder heraus. Der Fahrer steigt vorher aus und aktiviert den Vorgang per myAudi App auf dem Smartphone. Ähnlichen Komfort bietet der (Remote) Parkpilot. Hinter all diesen Features steht das zentrale Fahrerassistenzsteuergerät. Es errechnet permanent ein differenziertes Abbild der Umgebung und managt auf dieser Basis die Assistenzsysteme. Die Daten dafür erhält es – je nach Ausstattung – von bis zu fünf Radarsensoren, sechs Kameras, zwölf Ultraschallsensoren und dem Laserscanner.
 

Audi Lichttechnologie
 
Audi ist weltweit die führende Marke in der automobilen Lichttechnologie, neue Lösungen wie die Matrix Laser-Scheinwerfer treiben den Fortschritt weiter voran. Zusätzlich zu seiner Funktion hat das Licht der Audi-Modelle auch als Design-Element einen zentralen Stellenwert. In hohem Maße visualisiert das Licht die Kernwerte der Marke – Progressivität, Sportlichkeit und Hochwertigkeit.
 
Audi Laserlicht
 
Das Audi Laserlicht, lieferbar für einige Top-Modelle, verdoppelt die Reichweite des Fernlichts. In jedem Scheinwerfer generiert ein kleines Laser-Modul einen Lichtkegel, der als Spot mehrere hundert Meter weit leuchtet. Der monochromatische und kohärente blaue Laserstrahl hat eine Wellenlänge von 450 Nanometer. Ein Phosphorkonverter wandelt ihn in verkehrstaugliches, weißes Licht mit 5.500 Kelvin Farbtemperatur um – ideale Bedingungen für das menschliche Auge. Der Fahrer kann Kontraste besser erkennen und ermüdet weniger schnell. Damit bietet ihm der Laser-Spot, der ab einer Geschwindigkeit von 70 km/h aktiv wird, ein großes Plus an Sicht und Sicherheit. Wenn die Kamera an der Windschutzscheibe andere Fahrzeuge in seiner Reichweite erkennt, blendet der Laser-Spot automatisch ab.

Xenon-Scheinwerfer
 
Xenonscheinwerfer sind Gasentladungslampen. In einem dickwandigen, mit Xenongas gefüllten Quarz-Glaskolben, dem so genannten Brenner, sind zwei Wolfram-Elektroden eingeschmolzen. Zwischen ihnen brennt ein konzentrierter Lichtbogen – dabei übt die Edelgasfüllung bis zu 100 bar Druck aus. Das Xenongas selbst leuchtet eher violett, Metallsalze in der Füllung des Glaskolbens senken seine Farbtemperatur auf 4.200 Kelvin ab.

Xenonscheinwerfer liefern ein viel helleres Licht und eine bessere Fahrbahnausleuchtung als Halogenlampen mit Glühlampen. Dabei ist ihr Energieverbrauch, den Bedarf des Vorschaltgeräts mitgerechnet, etwa 20 Prozent niedriger und ihre Lebensdauer wesentlich länger. Audi bietet in den meisten Modellen so genannte Xenon plus-Scheinwerfer an, optional oder auch serienmäßig. Bei dieser Technologie generiert ein einziger Brenner das Abblend- und Fernlicht, der Wechsel erfolgt über eine schaltbare Blende.
 
LED-Scheinwerfer
 
Neben ihrer hohen Effizienz bieten LED-Scheinwerfer große Vorteile bei Sicherheit und Komfort. Mit etwa 5.500 Kelvin Farbtemperatur ähnelt ihr Licht dem Tageslicht, deswegen lässt es die Augen kaum ermüden – vor allem bei Dunkelheit und bei schlechten Witterungsbedingungen. Darüber hinaus bieten die LED-Scheinwerfer eine größere Sichtweite gegenüber Xenon-Scheinwerfern. Bei Nebel und Niederschlag sorgen sie für weniger Eigenblendung. Die Leuchtdioden sind wartungsfrei und auf die Lebensdauer des Autos ausgelegt. Sie verleihen den Audi-Modellen durch ihr innovatives Tag- und Nachtdesign einen markanten Blick und setzen starke Akzente.
 
Je nach Modell konzipiert Audi die LED-Scheinwerfer unterschiedlich. Beim Audi A5 beispielsweise erzeugen 26 Leuchtdioden pro Scheinwerfer sämtliche Lichtfunktionen. Dabei arbeiten in jedem Scheinwerfer 14 LEDs für das Abblend- und Fernlicht, ergänzt um ein Modul für das Allwetter- und Abbiegelicht. Ein Lichtleiter am oberen Rand des Scheinwerfers erzeugt das Tagfahr-, Stand- und Blinklicht. Für Kreuzungen, Landstraßen, Autobahn und schlechtes Wetter stehen spezielle Ausleuchtungsfunktionen bereit – die Zusammenarbeit mit dem Navigationssystem macht das Leistungsspektrum noch größer.
 
(HD) Matrix LED-Scheinwerfer
 
Die Matrix LED-Scheinwerfer erzeugen das Fernlicht mit kleinen Leuchtdioden, die modellabhängig in gemeinsamen Reflektoren oder Linsen gebündelt sind. Mit ihrer intelligenten Funktion leuchten sie die Straße stets exzellent aus, ohne andere Verkehrsteilnehmer zu blenden.
 
Wenn der Lichtschalter auf „Automatik“ steht und das Fernlicht eingeschaltet ist, wird das System außerorts ab 30 km/h Geschwindigkeit aktiv. Sobald die Kamera an der Windschutzscheibe andere Fahrzeuge oder Ortschaften erkennt, schaltet das Steuergerät einzelne LEDs ab oder dimmt sie in 64 Stufen – damit sind mehrere Millionen Lichtverteilungen möglich. Das Matrix LED-Licht blendet die anderen Fahrzeuge aus, leuchtet jedoch die Bereiche zwischen und neben ihnen weiterhin voll aus.
 
Die Leuchtdioden der Matrix LED-Scheinwerfer übernehmen auch die Funktion des Kurvenlichts, indem sie den Fokuspunkt des Lichts in Richtung des Kurvenverlaufs verschieben. Anhand der prädiktiven Streckendaten, die die MMI Navigation plus bereitstellt, erfolgt dies bereits kurz vor dem Lenkeinschlag.
 
Beim A8 (D5) hat Audi die Technologie zum HD Matrix LED-Fernlicht weiterentwickelt. Hier integriert jeder Scheinwerfer 32 kleine, einzeln regelbare Leuchtdioden. Sie sitzen in zwei Zeilen in einem gemeinsamen Gehäuse. Dank dieser neuen Anordnung und dank des ebenfalls variabel ansteuerbaren Abblendlichts leuchten die HD Matrix LED-Scheinwerfer die Straße besonders dynamisch und präzise aus.
 
OLED-Heckleuchten
 
Beim TT RS und beim A8 (D5) montiert Audi auf Wunsch Heckleuchten in OLED-Technologie (OLED: organic light emitting diode). In jeder Einheit schließen zwei Elektroden, von denen mindestens eine transparent ist, eine Vielzahl äußerst dünner Schichten aus organischem Halbleitermaterial ein. Eine niedrige Gleichstromspannung zwischen 3 und 4 Volt bringt die Schichten, die 200-mal dünner sind als ein menschliches Haar, zum Leuchten.
 
Im Gegensatz zu Punktlichtquellen wie LEDs sind OLEDs Flächenstrahler: Ihr Licht erreicht eine Homogenität auf neuem Niveau und lässt sich stufenlos dimmen. Es wirft keine harten Schatten und benötigt keine Reflektoren, Lichtleiter oder ähnliche Optiken. Das macht die OLED-Einheiten effizient, leicht und perfekt homogen.
 
Im A8 (D5) ist jede OLED-Einheit in mehrere Segmente aufgeteilt, die unterschiedlich hell strahlen – die äußeren Winkel generieren das Schlusslicht, die inneren Flächen das Bremslicht. Die beleuchteten Teilflächen sind hochpräzise voneinander abgegrenzt.
 
Die Aufteilung der OLEDs in kleine einzeln ansteuerbare Segmente mit dreidimensionaler Anordnung ermöglicht neue Lichtszenarien.
 

Audi A8
Dynamische Funktionen: die Scheinwerfer und Heckleuchten
Audi ist die führende Marke im Bereich Lichtdesign und -technik. Im neuen A8 interagiert das Licht intelligent mit dem Umfeld. So arbeitet das Audi Laserlicht erstmals mit dem HD Matrix LED-Fernlicht zusammen. Der Laserspot, im oberen Bereich des Scheinwerfers platziert, ist durch eine X-förmige Blende zu erkennen, ein blaues Ambientelicht setzt ihn in Szene. Er wird ab 70 km/h Geschwindigkeit aktiv und verdoppelt die Reichweite des Fernlichts. Das horizontale Tagfahrlicht mit seinen vertikalen Segmenten bildet eine charakteristische Lichtsignatur.

Das HD Matrix LED-Fernlicht integriert pro Einheit 32 kleine, einzeln regelbare Leuchtdioden. Sie sitzen in einem gemeinsamen Gehäuse neben dem Laserspot und senden das Licht in zwei Zeilen aus. Dank dieser neuen Anordnung und des ebenfalls variabel ansteuerbaren Abblendlichts im unteren Bereich des Scheinwerfers leuchtet der A8 die Straße äußerst dynamisch und präzise aus. Die anderen Verkehrsteilnehmer werden vom Lichtkegel ausgespart und nicht geblendet. Die Leuchtdioden übernehmen auch die Funktion des Kurvenlichts. Es entsteht durch das Verschieben des Lichtschwerpunkts in Richtung des Kurvenverlaufs. Anhand der prädiktiven Streckendaten, die die MMI Navigation plus bereitstellt, erfolgt dies bereits kurz vor dem Lenkeinschlag. Das Kreuzungslicht aktiviert sich ebenfalls prädiktiv kurz vor Erreichen der Kreuzung. Darüber hinaus schaltet sich das segmentierte Abbiegelicht in drei Stufen dynamisch bis zum Maximalwinkel von 90° zu.

Mit all seinen Funktionen samt dynamischem Blinklicht integriert jeder HD Matrix LED-Scheinwerfer 138 LEDs und eine Hochleistungslaserdiode. Mit seinem feinen Spiel von Metalllamellen und Chromlinien unterstreicht auch das Gehäuse den Status der Scheinwerfer als technische Kunstwerke. Die innovative Lichtautomatik schließt eine Fehlbedienung aus und wird über ein neues Lichttasten-Modul mit Annäherungs-Sensorik und Touch-Oberfläche gesteuert.

Zusammen mit den Highend-Scheinwerfern liefert Audi die OLED-Heckleuchten, die ein extrem homogenes Licht abstrahlen und für die Leichtigkeit und Präzision von Audi stehen. In jeder Einheit schweben vier aufrecht stehende OLEDs von weniger als einem Millimeter Stärke. Sie sind in vier einzeln ansteuerbare Segmente unterteilt – zwei für das winkelförmige Schlusslicht und zwei für das Bremslicht. Unter den OLEDs verläuft ein LED-Lichtstreifen, der sich beim Bremsen der Umgebungshelligkeit anpasst. Gleiches gilt für das dynamische Blinklicht am unteren Rand der Heckleuchten. Pro Einheit sind 135 Leuchtdioden im Einsatz.

Die dynamischen Lichtfunktionen unterstreichen den außergewöhnlichen Auftritt des neuen Audi A8 – das Entriegeln mit dem Funkschlüssel löst eine spektakuläre Inszenierung aus. Zuerst läuft in den Scheinwerfern ein Lichtpunkt von außen nach innen, danach leuchtet die blaue LED am Laserspot auf, bevor sich das Positionslicht von innen nach außen zuschaltet. In den OLED-Heckleuchten finden parallel dazu zwei Loops mit derselben dynamischen Ästhetik statt: Das Licht läuft im Kreis, zuerst gedimmt, dann mit voller Helligkeit. Beim Öffnen der Tür wandert die Lichtinszenierung in den Innenraum weiter. Zugleich ertönt ein kurzer Audio-Jingle über das Soundsystem – Licht und Klang harmonieren perfekt miteinander, der Kunde kann die Lautstärke einstellen. Beim Verlassen der Limousine vollzieht sich die Inszenierung in den Scheinwerfern und Heckleuchten in umgekehrter Richtung.